Alte & Neue Heimat

  • Sie haben als Kind / Jugendlicher Ihre Heimat verlassen (müssen) und in Inden eine neue Heimat gefunden?
  • Sie sind bereit Ihre Erfahrungen zu Papier zu bringen (Text, Fotos & Farbe) und mit anderen auszutauschen?
  • Anlässe Ihrer Kindheitserinnerungen könnten sein: der 2. Weltkrieg (auch die Evakuierung), Umsiedlung (Braunkohle), frühere oder aktuelle Kriege und Fluchtgründe, …

Kindheitserinnerungen

WIR FREUEN UNS AUF IHRE TEILNAHME

  1. Samstag, 27. Januar 2018, 10:00 – 12:00 h, AnziehBAR (Rathausstr. 7, 52459 Inden)
  2. Samstag, 17. Februar 2018, 10:00 – 12:00 h, AnziehBAR (Rathausstr. 7, 52459 Inden)
  3. Freitag, 09. März 2018, ab 14:00 h, Evangelisches Gemeindezentrum (Auf dem Driesch 1-3, 52459 Inden)
  4. Samstag, 10. März 2018, ab 10:00 h, Evangelisches Gemeindezentrum (Auf dem Driesch 1-3, 52459 Inden)
  5. Freitag, 16. März 2018, 18:00 h, Ausstellungseröffnung (Evangelisches Gemeindezentrum)

Termine 1 & 2:
Gesprächsrunde: Meine Kindheitserinnerungen (Alte & Neue Heimat), Gedankenaustausch mit Beratung zur Motiv- und Textwahl, …

Termine 3 & 4:
Kreativaktion: Malaktion, Vorbereitung der Ausstellung (Texte und Fotos in Kombination mit Ihrer Malerei), … sowie leckere Verpflegung


Anmeldung & Informationen _Kindheitserinnerungen
Asylkreis Inden startet Projekt _Jülicher Zeitung 2018-01-09
Verlust der Heimat _Jülicher Zeitung 2018-01-02

2018-02-17 _Foto Jülicher Zeitung 2018-02-17 _Jülicher Zeitung -Alte und Neue Heimat

Ein Projekt

  • unter der künstlerischen Leitung von Maria Therese Löw.
    Sie wurde 1949 in Düren geboren und absolvierte ein Studium in Kunst und Germanistik. Die heute in Eschweiler bei Aachen lebende Künstlerin setzt sich mit unterschiedlichen Lebensräumen auseinander. Während ihrer Berufstätigkeit war sie Lehrerin an Haus Overbach (Jülich-Barmen). Anfang 2016 gestaltete sie mit den Teilnehmer des ersten Sprachkurses für geflohene Menschen in Inden die Ausstellung „Bilder verletzter Seelen“.
    http://loew-art.tumblr.com
  • gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.
    Die Solidarität in einer Dorfgemeinschaft kann Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, Mut für einen Neuanfang und gesellschaftlichen Halt geben. Angesichts des demografischen Wandels bietet die Eingliederung der neuen Nachbarn auch Chancen für die Regionen selbst – wenn Integration gelingt, profitieren alle.
    Das gesamte Projekt ist für alle Teilnehmer kostenfrei; mitzubringen sind lediglich Zeit und Kindheitserinnerungen.
    https//www.500LandInitiativen.de
  • in Zusammenarbeit mit Kinder und Jugendlichen aus Afghanistan, Guinea, Syrien, u.a. die aktuell bis nach Inden geflohen sind.
  • dokumentiert (als Video) von Rowitha Katharina Wirtz
    Filmemacherin aus Düren. Filme sind ua. auf NRW Vision zu sehen. (Link zur Übersicht)

Vorankündigung klein kombimarke_gefoerdertbmel_ble_ptble Druck

(Stand: 18.02.2018)

Teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone