Es gebe kaum eine nachhaltigere Integration in den Arbeitsmarkt als über eine Ausbildung; sie lege den Grundstein für eine langfristige berufliche Entwicklung. „Das Ziel ist die Integration und dafür ist die Ausbildung der beste Weg“, … Einzig: Was zunächst schlüssig klingt, ist praktisch häufig sehr schwierig.“ „Die Berufsschule ist für diese Auszubildenden sehr, sehr anstrengend“; … schließlich müssten sie in Schule und Betrieb anders als hierzulande aufgewachsene Azubis in einer Fremdsprache kommunizieren – und das häufig in Fachvokabular.
(aus: welt.de, 21.02.2018, Der selten erfüllte Traum vom Flüchtling als Azubi)

Unser erweitertes Angebot für Azubis, Schüler*innen an Berufsfachschulen, Schüler*innen die ihren Schulabschluss nachholen:

„Einstieg Beruf“

  • Einzelförderung
  • Bedarf des Schülers
  • Kontakt mit Schule und Ausbildungsbetrieb (auf Wunsch des Schülers)
  • Mo. & Do. (jeweils 18:00-20:00 h) & n.V.; AnziehBAR

Aktuelle Information & Anmeldung: Montag, 16.09.2019, 19:00 h, AnziehBAR.

Bis nach Inden geflüchtete Menschen besuchen die Berufsfachschule bzw. befinden sich in Ausbildung zum:

  • Berufsfachschule Versorgung- und Ernährungsmanagement (BK Jülich; Klasse 10B)
  • Höhere Berufsfachschule / Fach-Abi (BK Jülich, Wirtschaft/Verwaltung, Ernährung/Versorgung)
  • Dachdecker (Langerwehe)
  • Berufskraftfahrer (Jülich)
  • Bäcker (Jülich, 2x)
  • Krankenpfleger (Marienhospital Aachen, 3x)
  • Koch (Gut Merödgen Inden)
  • Schulabschluss Klasse 10 (Euro-Schulen)
  • komm-an-logo-rz-jpg

Finanziert u.a. durch das Land NRW (Programm „Komm-an“) 

(Foto: Asylkreis; Blick in das EG Container, 2015)
(Stand: 11.09.2019)