Die Frage „Wie wollen wir in Inden zusammenleben?“ geht alle an.
Partizipations- und Bildungsangebote müssen auch diejenigen, die erst seit kurzer Zeit in Inden leben, und insbesondere Menschen mit Fluchthintergrund erreichen. Neben ihren (Flucht- ) Erfahrungen bringen diese vor allem Erwartungen, Fragen und Vorstellungen für das gesellschaftliche Zusammenleben – in Inden – mit.
(nach: Projekt www.empowered-by-democracy.de – Stärken. Bilden. Vernetzen. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“)

In Zukunft – als Verein – nutzen wir „Empowerment“ als Konzept.
Als Empowerment („Ermächtigung, Übertragung von Verantwortung“) bezeichnet man Strategien und Maßnahmen, die den Grad an Autonomie und Selbstbestimmung im Leben von Menschen oder Gemeinschaften erhöhen sollen und es ihnen ermöglichen, ihre Interessen (wieder) eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten. … Es ist ein Schlüsselbegriff in der Diskussion um die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements und kann die Mündigkeit des Bürgers erhöhen.

 

  • (Politische) Bildungsangebote /-projekte
    (Sie haben Ideen für Bildungs- und Begegnungsangebote, bitte melden Sie sich bei uns – siehe Kontakte -. Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung.)

Die Bücherei Inden hat wieder geöffnet; am „alten Platz“ (Kath. Pfarrzentrum) in „neuem Design“:
www.buecherei-inden.de

(Stand: 07.04.2019)

Teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone