Spenden, (finanzielle) Förderung,  …

„Schenken heißt, dem anderen etwas geben, was man am liebsten selbst behalten möchte.“
(Selma Lagerlöf, Schwedische Schriftstellerin, 1858-1940)

SPENDEN

  • Zeit
    Beispiele: Kinderbetreuung während Frauensprachkurs, Hausaufgabenhilfe für Azubis, „Offener Treff“ (n.V..: Öffnen, Tee kochen, Spielen, … einfach da sein), Mitarbeit Second-Hand (Die. / Sa. 10:00-12:00 h)
  • Fahrräder
  • Baby- und Kinderkleidung (*, s.u.)
  • Geld
    Spendenkonto_asylkreis-inden
    Herzlichen Dank den Familien, die in den vergangenen Jahren die Kollekte der kirchlichen Trauerfeier eines Familienangehörigen dem Asylkreis gespendet haben.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Menschen, die bislang Zeit, Geld und/oder Material gespendet haben.

FINANZIELLE FÖRDERUNG

  • Land NRW
    Seit 2016 erhalten wir, verteilt über das Kommunale Integrationszentrum Kreis Düren, Mittel aus dem Programm „Komm-an NRW“.
    Davon konnten 2018 u.a. finanziert werden: 3 Sets Bänke und Hocker, Bilderleisten, Kreidetafeln, Ausgabenerstattung Freiwillige (Fahrtkosten, Dolmetscher, usw.), Angebote / Projekte (Kochkurs für Männer, Nikolausfeier, Besuch von Sportveranstaltungen, Englischkurs in den Ferien, …)
  • Land NRW
    Die Kommunen des Landes erhalten pauschalierte Zuweisungen nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz. Davon sind 3,83 Prozent zweckgebunden für die soziale Betreuung zu verwenden. Die Gemeinde Inden nutz diese Summe u.a. für die Mietkosten der AnziehBAR.
  • Kreis Düren
    Seit 2016 erhalten wir, verteilt über den Migrations- und Integrationsausschuss, Mittel des Kreises Düren. Neben der (Mit-) Finanzierung von zwei Schwimmkursen, können wir so Sprachkurse für Anfänger und Frauen anbieten, die ansonsten aus verschiedensten Grünen nicht an den Sprachkursen bei VHS, TÜV usw. teilnehmen könnten.
  • Bund
    Über das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung erhielten wir Mittel aus dem Programm „500 LandInitiativen“. Hiervon konnten wir 2017/2018 folgende Projekte umsetzen: 1) Volleyball für Frauen (im Koop mit dem DTV Düren), 2) Kindheitserinnerungen (Mal- und Schreibaktion mit anschließender Ausstellung), 3) Herberge gesucht (Sozialer Wohnraum), 4) Männerhaushalt (Hauswirtschaftskurs), 5) Sprache & Begegnung, 6) Öffentlichkeitsarbeit 2.17 (Homepage, Entwicklung Freiwilligenarbeit)

Vielen Dank an alle staatlichen Stellen für die (oftmals) unkomplizierte Möglichkeit, Finanzen für die Integrationsarbeit vor Ort zu erhalten.

(*, Kleidung)

„ENTSORGEN SIE NOCH ODER SPENDEN SIE SCHON?“
Bitte, Spenden Sie mit Respekt. Danke.
Wenn ich Kleidung spende, dann sind das Kleidungsstücke die ich selbst nicht mehr mag, weil ich sie schon oft getragen habe und sich mein Geschmack verändert hat (zugegebenermaßen lebe ich und die meisten unter uns in diesem Luxus). Die Kleider haben keine Löcher, keine Flecken und sie sind auch nicht verzogen wie ein alter Lappen. Wenn sie es sind, benutze ich sie als solchen im Kellerschrank für den nächsten Ölwechsel oder sie landen direkt in der Mülltonne.
Wenn ich Schuhe spende, dann putze ich diese ein letztes Mal und wenn es ein wenig Schuhcreme bedarf, dann kommt dem Schuh auch diese zuteil.
Wenn sich mal wieder hunderte Haare unseres Katers in einem Kleidungsstück verirrt haben, dann nehme ich mir die Zeit und entferne diese. Wollen Sie in fremder Katze wohnen?
(Quelle: https://sandralbraun.wordpress.com/2015/08/09/entsorgen-sie-noch-oder-spenden-sie-schon/)

(Stand: 28.04.2019)
(Bild: Logo „Komm-an NRW“, Integrationsministerium NRW)

Teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone